Am Freitag ging es von München ins 640km entfernte Essen in NRW, wo mein Frauchen ihre Familie hat. Auf dem Weg dorthin hatte Sie

eine ganz tolle Idee, ich durfte zum ersten mal Schwimmen gehen. Seit Anfang Januar hat in Ochsenfurt einen sehr schönem kleinem Städtchen am Main in der nähe von Würzburg ein Hundeschwimmbad eröffnet. Da dies sehr nah an der Autobahn liegt und auf halber Strecke ein kleine Ausflug eine gute Abwechslung ist, haben wir einen kleinen Abstecher mit großen Spaßfaktor gemacht. Es gibt 2 Hundeduschen, 2 Hundefön-Ecken 3 längere schmale Becken in verschiedenen Größen, je nachdem wie groß der Hund ist und ein viereckiges Babybecken, das nur bis zu 35 cm tief ist und in das ich durfte.

Als wir am Hunde-Schwimmbad ankamen hat uns die Besitzerin sehr freundlich empfangen und uns alles erklärt. Ich durfte erst mal die tolle Hundewiese mit Blick auf den Main und alten stillgelegten Gleisen hinterm Schwimmbad erkunden und dort mein Geschäft erledigen, damit ich beim schwimmen leichter bin. Da ich mit meinem 4,5 Monaten im Winter noch nicht schwimmen war, wollte ich es natürlich unbedingt testen, ich hab mich schon länger gewundert wofür die kleinen Schwimmhäute zwischen meinen Pfötchen sind. Doch bevor ich ins Wasser durfte, musste ich erst mal duschen. Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Über eine kleine Rampe zu erreichen gibt es 2 kleine Hundeduschen, an denen kleine und große Hunde angebunden werden können, damit keiner flüchtet. Was ich auch gerne getan hätte.

Nach dem duschen durfte ich endlich das komische nasse Zeug im Hundebecken erkunden. Es war mir erst nicht geheuer, aber irgendwann habe ich es dann ganz vorsichtig getestet und bin durch das Becken gewatschelt und meinem Spielzeug hinterhergelaufen. Mein Seepferdchen habe ich leider nicht bestanden, aber ich werde bestimmt im Frühling den Eisbach unsicher machen. Nach dem erkunden des Welpenbeckens ging es wieder kurz unter die Dusche und dann zu einer anderen Station die wieder über eine Rampe erreichbar war. Dort wurde ich wieder angebunden und dann fing auf einmal etwas ganz laut an mich trocken zu blasen. Das war wohl der Hundefön.

Im Hundeschwimmbad gibt es auch eine Ecke nur für Hundebesitzer zum Kaffee trinken, oder Kuchen essen. Für eine Stunde haben wir nur 7,5 EUR bezahlt, was für eine aufregende Erfahrung die man nicht täglich macht sehr fair ist. Manche Hunde kommen sogar nur zum Duschen und Fönen vorbei, dies kostet 4,50 EUR. Ich werde ganz bestimmt mit meinem Frauen noch öfters vorbeikommen, wenn wir zwischen München – Essen pendeln. Die Öffnungszeiten vom Hunde – Schwimmbad sind Mo – So von 9:00 – 20:00 Uhr (Mittwochs ist geschlossen).

Hier geht es zur Facebook Seite vom Hunde Schwimmbad, dort werdet ihr auf dem laufenden gehalten.