Für eine ausgewogene Ernährung sollte der Hund täglich 20% seiner Futtermenge an Obst oder Gemüse zu sich nehmen. Damit er mit allen Nährstoffen versorgt wird, empfiehlt es sich regelmäßig zu variieren. Einige Vitamine sind Wasser- oder auch fettlöslich, damit der Hund die Vitamine aufnehmen kann benötigt er Fette, z.B. Fisch und Pflanzenöle. Öle mit Omega 3 Fettsäuren sind zusätzlich gut für das Fell und die Haut des Hundes.

Welches Obst & Gemüse kann gefüttert werden:

  • Äpfel (keine Kerne, auch von anderen Früchten, diese enthalten cyanogene Glykoside)
  • Ananas (nur selten füttern, nur überreife Früchte)
  • Aprikose (keine Kerne)
  • Banane
  • Birne (keine Kerne)
  • Blumenkohl (nur gedämpft, sonst bekommt der Hund Blähungen)
  • Brokkoli (nur gedämpft, sonst bekommt der Hund Blähungen)
  • Chicorée
  • Chinakohl
  • Erdbeeren
  • Fenchel
  • Heidelbeeren (nur überreife)
  • Ingwer (gut bei Magen Darm Problemen)
  • Johannisbeeren
  • Karotten
  • Kartoffeln (keine grünen Stellen, diese enthalten giftiges Solanin)
  • Kirschen (keine Kerne, diese enthalten Blausäure)
  • Knollensellerie
  • Kohlrabi (in den Blättern sind 3x soviele Vitamine enthalten)
  • Löwenzahlblätter
  • Melone (nur reif)
  • Pfirsich (nur reif)
  • Pflaumen (nur geschält)
  • Rote Beete
  • Salat
  • Spargel
  • Zuccini

Giftiges Obst und Gemüse für Hunde finden Sie hier ->

 

Gesund und giftig für den Hund.

Gesund und giftig für den Hund.